Terminologie-Bingo

Abk.: Die Abkürzungen des programmatic advertisings

Hier eine Aufstellung von „Three Letter Acronyms“ / Dreibuchstabenabkürzungen und anderen Abkürzungen, die im programmatic advertising Zsammenhang auftauchen.

  • AAID: Android Advertising ID (siehe auch IDFA)
  • ACoS: Advertising Cost Of Sales
  • AdID: ADvertising ID oder AndroiD ID (selten für AAID, siehe auch IDFA)
  • AdTech: Advertising Technologie
  • ADV: AuftragsDatenVerarbeitung-Vertrag
  • AE-Provision: „Annoncen-Expedition“ (Agenturprovision)
  • AI: Ad Impression (eine Impression oder eine Werbeeinblendung)
  • AI: Artificial Intelligence (im Zusammenhang mit Datenverarbeitung)
  • AIDA: Werbewirkungsprinzip Attention, Interest, Desire and Action
  • AMP: Audience Management Platform (selten für DMP genutzter Ausdruck)
  • AOV: Average Order Value
  • aPaas: Applikation Platform As A Service
  • APK: Android Application Package Softwarecontainer für Android Apps
  • API: Application Programming Interface (Programmier-Schnittstelle um Systeme zu verbinden)
  • APP: APPlication Programme oder auch Erweiterungen von Plattformen
  • APPS: Average Payout Per Session
  • ARPS: Average Revenue Per Session
  • ARPU: Average Revenue Per User
  • ARPPU: Average Revenue Per Paying User
  • ASPA: Average Spend Per Advertiser (Durchschnittsausgaben der Werbetreibenden)
  • ATD: Agency Trading Desk (meist die RTB-Abteilung in einer Agentur)
  • ATF: Above The Fold (im sofort sichtbaren Bereich)
  • ATH: All Time High
  • AVO: Average Order Value
  • BaaS: Banking As A Service
  • BaaS: Bidder As A Service
  • BAC: Brand Advertising Committee und Bauer Agency Cup
  • BDSG: BundesDatenSchutzGesetz
  • BHT: BeHavioral Targeting
  • bitkom: Bundesverband Informationswirtschaft, TeleKOMmunikation und neue medien e.v.
  • BT: Behavioral Targeting, allerdings auch British Telecom
  • BTF: Below The Fold (außerhalb des sofort sichtbaren Bereichs)
  • BVDW: BundesVerband Digitale Wirtschaft e.V.
  • B2B: Business To Business
  • B2C: Business To Consumer
  • B2One: Business To One „individualisierte Ansprache jedes Kunden“
  • CAP: Creative Acceptance Policy
  • CDIM Cross-Device Identity Management
  • CDN: Content Delivery Network
  • CDP: Continuous Data Protection
  • CDP: Customer Data Platform
  • CLTV: Client Life Time Value
  • CLTV: Cookie Life Time Value
  • CLTV: Costumer Life Time Value
  • CLV: Costumer Lifetime Value (auch ULV)
  • CMS: Content Management System (Redaktionssystem zur Verwaltung von Inhalten)
  • COC: Cost Of Capital
  • COC: Code Of Conduct
  • CPA: Cost Per Action (auch Cost per Aquisition)
  • CPB: Cost Per Billable acquisition or action (selten genutzt)
  • CPC: Cost Per Click, auch PPC
  • CPC: selten Cost Per Consideration (z.B. ein Artikel wurde in den Warenkorb gelegt)
  • CPCV: Cost Per Completed View
  • CPD: Cost Per Download
  • CPE: Cost Per Engagement
  • CPG: Customer Packaged Goods = FMCG (Konsumgüter des tägl. Bedarfs)
  • CPG: Cost Per GRP / Cost Per Gross Rating Point
  • CPI: Cost Per Install
  • CPI: Cost Per Impression (selten genutzt)
  • CPI: Cost Per Interaction (selten genutzt)
  • CPI: Cost Per Interview
  • CPIV: Cost Per Install/reward for View
  • CPL: Cost Per Lead
  • CPM: Cost Per Mille (Kosten für 1000; auch TPK)
  • CPMo: Cost Per Mille Optimized
  • CPMV: Cost Per Mille (1000) Views
  • CpP: Cost Per Prospektöffnung
  • CpR: Cost Per Rating (Cost per Gross Rating Point)
  • CPS: Cost Per Sale
  • CPS: Cost Per Signup
  • CPV: Cost per View / Cost per Viewthrough
  • CPx: Cost Per X „Irgendwas“
  • CR: Conversion Rate (auch CVR)
  • CRM: Customer Relationship Managementsystem
  • CRO: Conversion Rate Optimization
  • CSP: Cloud Service Provider
  • CTA: Call To Action
  • CTC: Click To Call rate
  • CTC: Click-Through Conversion (entspricht der post-click conversion)
  • CTR: Click Through Rate
  • CTV: Connected TeleVision
  • CVR: ConVersion Ratio (manchmal pro AdImpression, manchmal klickbasiert)
  • DAA: Digital Advertising Alliance / Selbstregulatorische Vereinigung / „i-Icon“
  • DAAST: Dynamic Ad insertion in the Audio/video STream)
  • DAI: Dynamic Ad Insertion (in Video Werbung)
  • DAM: Digital Asset Management
  • DAU: Daily Active User
  • DAU: Dümmster Anzunehmender User
  • DCF: Discounted Cas-Flow (abgezinster Zahlungsstrom)
  • DCO: Dynamic Creative Optimization / dynamische Banner
  • DCT: Dynamic Creative Targeting
  • DDA: Data Driven Advertising, auch DDDA: Data Driven Display Advertising
  • DDDWNB: Dinge Die Die Welt Nicht Braucht
  • DDME: Data Driven Marketing im Ecommerce (selten genutzt)
  • DDOW: Deutscher Datenschutzrat OnlineWerbung
  • DDP: Doubleclick Data Platform
  • DID: Device ID
  • DLP: Data Leakage Prevention
  • DINK: Double Income No Kids
  • DNT: Do-Not-Track
  • DMA: Designated Market Area (geographische Abgrenzungen in den USA, ähnlich den Nielsen Gebieten)
  • DMP: Data Management Platform (selten auch AMP)
  • DOI: Double Opt-In
  • DOOH: Digital Out Of Home
  • DOR: Drop Out Rate Abbruchrate
  • DPA: Dynamic Product Ads (Facebooks dynamische Retargeting-Banner)
  • dPaaS: Data-Platform As A Service
  • DSE: DatenSchutzErklärung
  • DSGVO: DatenSchutz GrundVerOrdnung (auch EU-DSGV)
  • DSL: Digital Subscriber Line
  • DSP: Demand Side Platform
  • eCPM: effectiv Cost Per Mille (auch eTKP)
  • EDAA: European interactive Digital Advertising Alliance
  • EPC: Earning Per Click oder Earnings Per 100 Clicks
  • EPR: Eu ePrivacy Regulation
  • ERS: Effektive Revenue Share
  • eTKP: effektiver TKP
  • ETL: Extract, Transform, Load Prozess zur Datenkonsolidierung
  • EU-DSGVO: EU-DatenSchutz-GrundVerOrdnung
  • EU-GDPR: European Union General Data Protection Regulation EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)
  • FAN: Facebook Advertising Network
  • FBX: FaceBook eXchange
  • FC: Frequency Capping
  • FMCG: Fast Moving Consumer Goods, siehe CPG
  • FOMO: Fear Of Missing Out
  • FPC: First Party Cookie
  • FTD: First Time Deposit als Kampagnenziel
  • GAFA: „Google Apple Facebook Amazon“-Oligopol
  • GAID: Google Advertising ID auch AAID genannt
  • GDN: Google Display Network
  • GDRP: General Data Protection Regulation
  • GPEN: Global Privacy Enforcement Network
  • GPSID: Google PlayStore IDentifyer (alte Bezeichnung für Googles ID im Mobile Bereich)
  • GRP: Gross Rating Point
  • GSP: Gmail Sponsored Promotion
  • HAAI: Human Assisted Artificial Intelligence
  • Hanks: Health And Nature KeeperS (Trendgruppe)
  • HHNE: HausHalt NettoEinkommen
  • HNWI’s: High Net Worth Individuals (Trendgruppe: mehr als 1 Mio. $ Finanzvermögen)
  • IaaS: Infrastructure As A Service
  • IAB: Interactive Advertising Bureau
  • IAG: International Agency Group
  • IAP: In App Purchase
  • IC: Impressions Counted
  • IDFA: IDentifier For Advertiser (vom User zurücksetzbare User ID in iOS, entspricht „Google Advertising ID“ in Android)
  • IDVA: IDentifier For Vendor (Publisher-spezifische ID)
  • IFA: >> IDFA
  • IFTTT: IF That Than That
  • iPaaS: Integration Platform-as-a-Services
  • IPTV: Internet Protocoll-basiertes TeleVision
  • iTV: Internet TeleVision
  • KMU: Kleine und Mittlere Unternehmen
  • KPI: Key Performance Indicator
  • KUR: Kosten Umsatz Relation als ein KPI
  • Laptogs: Living APart TOGether (Trendgruppe)
  • LAT: Limit Ad Tracking (IDFA ist vom User unterdrückt und wird z.B. in der Google Adexchange nicht im Bidrequest übergeben)
  • LBA: Location Based Advertising
  • LBMA: Location Based Marketing Association
  • Limers: Less Income More Excitement (Trendgruppe)
  • LOHAS: Lifestyle Of Health And Sustainability (Trendgruppe)
  • LOVOS: Lifestyle Of Voluntary Simplicity (Trendgruppe)
  • LTV: Life Time Value (des Users)
  • NFC: Near Field Communication
  • NGD: Non Guaranteed Delivery
  • NPV: Net Present Value (Kapitalwert)
  • NSFW: Not Safe For Work (nicht im Büro anschauen)
  • MAAS: Mobile Audience As a Service
  • MAC: Unit Mobile Advertising des Online-Vermarkterkreises (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e. V.
  • MAD ID: Microsoft Advertising ID
  • MarTech: Marketing Technology
  • MAU: Monthly Active User
  • MBB: Marketing-Bla-Bla
  • mDSP: Mobile DSP
  • MDM: Master Data Management
  • MEW: Mobile-Enabled Website
  • MLaaS: Machine Learning as a Service
  • MMA: Mobile Marketing Assoziation <x>
  • MMP: Minimal Maeketable Product
  • MMP: Mobile Measuring Partner
  • MRAID: Mobile Rich media Ad Interface Definitions
  • MRC: Media Rating Council
  • MRM: Materials Resource Management
  • MRR: Monthly Recurring Revenue
  • MSP: Managed Service Provider
  • MTA: Multi-Touch Attribution
  • MTL: Marketing That Learns
  • MVC: Most Valuable Customer
  • MVT: MultiVariate Testing
  • OBA: Online Behavioral Advertising
  • oCPM: Optimized Cost Per Mille
  • OLV: OnLine Video (OLV Advertising: PreRoll und Co.)
  • OOH: Out Of Home (siehe auch DOOH)
  • OpenVV: Open VideoView (Video Viewability Parameter)
  • ORMMA: Open Rich Media Mobile Advertising
  • OTA: Online Travel Agency
  • OTS: Opportunity To See
  • OTT: Over The Top TV (werbefinanzierts, online TV und Radio)
  • OVK: Online Vermarkter Kreis
  • P2C: Path To Conversion (User Journey / Attributionsmodellierung)
  • PA: Programmatic Advertising
  • PaaS: Platform As A Service
  • PC: Post Click (im Zusammenhang mit Conversions)
  • PCC: Post Click Conversion
  • PI: Page Impression
  • PII: Personal Identifiable Information
  • PLA: Product Listing Ads (Google Shopping-Anzeigen)
  • PMD: Preferred Marketer Developer program (FB)
  • PMP: Private Market Place
  • PPAS: Programmatic Publisher Ad Server
  • PPC: Pay Per Click
  • PPD: Pay Per Download
  • PPI: Pay Per Install
  • PPID: Publisher Provided IDentifier (für die Cross Device Werbe-Auslierferung)
  • PoC: Proof Of Concept
  • POI: Point Of Interest
  • PSA: Public Service Announcement
  • PV: Page View
  • PV: Post View (im Zusammenhang mit Conversions)
  • PVC: Post View Conversion
  • PWA: Progressive Web Apps
  • QAG: Quality Assurance Guideline des IAB (z.B. Video, Text, Game, aber auch z.B. Alter)
  • QPS: Queries Per Second
  • QR Code: Quick Response Code
  • RFP: Request For Proposal
  • RnD: Researd aNd Development
  • ROAS: Return on Advertisment Spend
  • ROC: Run Of Channel (läuft in ganzer Kategorie)
  • ROMI: Return on Media Investment
  • RON: Run Of Network (läuft im ganzen Netzwerk)
  • ROI: Return on Investment
  • ROP: Run Of Portfolio (läuft im ganzen Portfolio)
  • ROPO: Research Online, Purchase Offline
  • ROS: Run Of Site (läuft auf der ganzen Seite)
  • RPM: (auch eRPM) Revenue Per Mille (Umsatz für 1000 Einblendungen) = CPM
  • RPU: Revenue Per User
  • RPV: Revenue Per Visit
  • RTA: Real Time Advertising
  • RTB: Real Time Bidding
  • RTB: Real Time Buying, auch programmatic buying (wegen Verwechslungsgefahr selten genutzt)
  • RTC: Real Time Creatives (dynamische Bannererstellung)
  • RTO: Real Time Optimization
  • RTS: Real Time Selling, auch programmatic selling
  • SaaS: Software as a Service
  • SDK: Software Develoment Kit (in-App Tracking wird über SDKs oder eine Code-Library in die Apps eingebaut)
  • SEA: Search Engine Advertising
  • SEM: Search Engine Marketing
  • SERP: Search Engine Report Page
  • SEO: Search Engine Optimization (inhaltliche Optimierung für besseres Suchmaschinenranking)
  • SMB: Small- or Medium-sized Businesses (siehe KMU)
  • SOI: Single Opt-In
  • SOV: Share Of Voice
  • SSO: Single Sign On
  • SSP: Supply Side Platform (auch Sell Side Platform)
  • SSTD: Supply Side Trading Desk
  • SXSW: South by SouthWest digitales Festival in Austin (Texas)
  • STB: Set Top Box
  • TAG: Trustworthy Accountability Group
  • TCO: Total Cost of Ownership
  • TKP: Tausend Kontakte Preis
  • TMG: TeleMedienGesetz
  • TOGI: Traffic Of Good Intent (IAB Gruppe zu „nicht intentionalen“ Traffic, sprich künstlich generierten Traffic)
  • TPAS: Third Party Ad Server
  • TPC: Third Party Cookie
  • TRP: Target Rating Point (ein von Facebook eingeführtes Parameter)
  • UAP: Unique Advertising Proposition
  • uCTR: Unique Click Through Rate
  • UDID: Unique Device Identifier (iOS Hardware ID)
  • UID: Unique IDentification (eindeutige Identifikationsnummer)
  • UMU: Unique Mobile User
  • ULV: User Lifetime Value (auch CLV)
  • URI: Uniform Resource Identifier (einheitlicher Bezeichner für Ressourcen, z.B. eine App)
  • URL: Uniform Resource Locator (einheitlicher Quellenanzeiger)
  • USP: Unique Selling Proposition oder Unique Selling Point (Alleinstellungsmerkmal)
  • UTM-Parameter: Urchin Tracking Module (aus der Firma Urchin wurde Google Analytics)
  • UU: Unique User (meist cookie-basiert gemessen)
  • VAST: Video Ad Serving Template
  • VCPM: Viewed CPM
  • VMAP: Video Multiple Ad Playlist (mehrere Videos in einem Adtag)
  • VPAID: Video Player-Ad Interface Definition (Weiterentwicklung von VAST)
  • VOD: Video On Demand
  • VTC: View-Through Click (entspricht post-view conversion)
  • VTR: View Through Rate (bei Videowerbung)
  • WKZ: WerbeKostenZuschuss
  • WOOF: Well Off Older Folks

 

Targetings in aller Kürze

(ja, man könnte Targeting auch mit Aussteuerungsmöglichkeit übersetzen, macht aber keiner)

  • Audience T.: Ein Oberbegriff, der die Ansprache einer bestimmten Zielgruppe umfasst
  • Behavioral T.: Das Verhalten und Nutzen wird hier zu Grunde gelegt. Dabei hat jeder Anbieter seine eigene Definition. Das Targeting kann z.B. Retargeting, Klicks auf Banner, Frequenz der Seitenbesuche, Kategorien usw. beinhalten.
  • Contextual T. / Keyword T.: Der Inhalt einer Seite wird nach Begriffen durchsucht und die Werbung entsprechend ausgeliefert. AdSense ist ein Beispiel dafür.
  • Cross-Device T.: Ein User wird über Devises (Smartphone, Computer) hinweg angesprochen.
  • Custom Audience T.: Bei Facebook angebotene Definition einer benutzerdefinierten Zielgruppe über Kundendatenbank bzw. PII.
  • Geo T.: IP-Adresse nutzendes Länder und Städte T.
  • Email T.: Email-Empfänger eines bestimmten Absenders oder Inhalt einer Email wird genutzt um den User auch außerhalb des Emailinterfaces ansprechen zu können.
  • Emotional T.: User werden nach emotionalen Reaktionen befragt um Werbebotschaften entsprechend anzupassen.
  • Intent T.: Es wird angenommen der User intendiert einen Kauf in einem bestimmten Bereich zu tätigen, z.B. Abschluss eines Mobilfunkvertrags.
  • Interest T.: Der User zeigt ein generelles Interesse an einem Thema, z.B. Fernreisen.
  • Kategorien T.: Hat eine Site mehrere Kategorien, kann user auch nur in bestimmten Bereichen der Site eingeblendet werden.
  • Konkurrenz T.: Im „Payed Search“ Marketing bedeutet es die Nutzung des Markennamens oder entsprechende Keywords eines Mitbewerbers zum aussteuern von Werbung. Ähnliches ist mit Bannern auch möglich.
  • Kontaktklassen T.: Ziel ist eine vorher definierte Anzahl von Werbeeinblendungen in einem Zeitraum pro User zu erreichen. Dies war bisher webseiten- bzw. vermarkterübergreifend kaum möglich.
  • Location Based T.: meist in Mobile eingesetztes, ortsbezogenes T., basierend auf GPS
  • Lookalike T.: Durch das Vergleichen von Profilen werden Schlüsse von einer Gruppe auf eine größere Gruppe vererbt, bzw. übertragen.
  • Predictive Behavioral T.: Durch Vererbung (der Annahme, dass ähnliche Profile, ähnlich Handeln) werden das Wissen über eine Gruppe auf unvollständigere Profile übertragen.
  • Retargeting: Besucher einer Seite werden erneut angesprochen um z.B. den Kauf abzuschließen. Die Besucher können auch zur ausschließlichen Neukundenansprache ausgeschlossen werden.
  • Search T. / Search-Retargeting: Der User hat nach einem bestimmten Begriff gesucht und kann entsprechend auch außerhalb der Suchumgebung angesprochen werden.
  • Semantic T.: Der Inhalt einer Seite wird dahingehen analysiert, ob der Zusammenhang angemessen für die Werbung ist. Es ist auch möglich ein Interessenprofil des Users zu erstellen.
  • Site-Retargeting: Besucher einer bestimmten Seite qualifizieren sich für eine Ansprache auch außerhalb dieser Site.
  • Sociodemografic T.: Meist durch Anmeldedaten erhobene Daten, wie Alter und Geschlecht werden hier genutzt. Z.T. werden Soziodemographien hochgerechnet und dadurch sehr unscharf.
  • Storytelling: Dem User wird mit jedem Werbemittelkontakt ein neuer Werbebanner eingeblendet, der thematisch an den vorhergehenden anknüpft bzw. von dem abhängt.
  • Surround Session: Dem User wird bei jeder Page Impression / neuen Seite in Kontakt mit dem gleichen Werbetreibenden gebracht. So bleibt der User während der Session ständig mit dem Werbemittel in Kontakt.
  • Tech.T.: Basierend auf technische Parameter, wie Betriebssystem, Bildschirmgröße, Sprache, Browser, Device, Frequenz, Internetanbindung usw. kann die Ansprache gesteuert werden.
  • Trigger T.: Ein allgemeines Event löst das die Ansprache aus, z.B. Wetter, Stau, Pollenflug oder Unwetterwarnungen.