Schlagwort-Archive: big data

Bild von dem Adlicious Team und mir

programmatic beef 008: Interview mit Adlicious

Im Interview sprechen David, Viktor und Daniel von Adlicious

über Kundenerwartungen, Herausforderungen und die Nutzung verschiedener DSPs.

David Lange, Viktor Eichmann und Daniel Skoda auf Xing.com

Kontakt zu Aldlicious.me

Bestechlichkeitshinweis: Vielen Dank, Adlicious, für die Aufmerksamkeit in Form eines Weihnachstgeschenks mit Schokolade, Delicatesssenf und Nutella für Fortgeschrittene.

[twoclick_buttons]

programmatic beef 007: Interview mit Holger Mews von Adform

Im Interview spricht Holger Mews, Vorstand Programmatic Trading bei Adform Germany,

über den Deutschen Markt, Marktbereinigung, Daten und darüber, dass die Publisher sich mehr öffnen sollten, denn technisch sei alles bereitet.

Holger Mews Werdegang auf Xing.com

Kontakt zu Adform

[twoclick_buttons]

programmatic beef 004: DMP

beef 004 zu Data Management Platforms (DMP). Was machen die DMPs, wo kommen die Daten her, wie beurteile ich eine DMP?

Schwerpunkt: DMP

Data Management Platform: Sammeln, Analysieren, Bereitstellen von Daten.

Was sind Daten? Rohdaten vs. Hochgerechnete Daten vs. externe Daten:
PII / Kontaktpunkte / Inhalte, Zeitpunkt, Interaktion und Häufigkeit / Peers und statistische Zwillinge <x> (von nugg.ad)/ externe Daten, z.B. Wetter, TV-Spot, Offline-Panels
Hier eine gute Darstellung der Zielgruppenerstellung durch statistische Zwillinge (von Semasio)

Where is the beef von Daten? Den richtigen User zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Werbemittel ansprechen –> zum richtigen Preis. Daten helfen bei der Bewertung eines Werbekontakts und sind daher ein Mehrwert.

Tracking:

1st Party Cookie: Cookie werden von der Seite / Domain gesetzt, auf der ich gerade surfe.
3rd Party Cookie: Cookie werden von einem System außerhalb der Seite gesetzt, z.B. Ad-Server
IP Adresse, IDFA, Login-Daten
Cookieless Tracking

Future of the cookie von der IAB

Datenquellen:

die Website oder Shop des Werbetreibenden, die Kampagnen des Werbetreibenden, das CRM, das Soziale Netzwerk der User, Suchmaschinen, Special Interest Websites, Toolbars, Anmeldedaten bei Emaildiensten, offline Dienstleister usw.

Daten werden meist über Cookie Matching der DSP zur Verfügung gestellt.

DMPs für Werbetreibende:

  • Wie viele User gibt es überhaupt, zu denen ich Zugang haben möchte? (eigene Schätzung)
  • Wie viele davon sind über die Kanäle, die mir zur Verfüng stehen ansprechbar? (eigene Schätzung)
  • Bedenke: Je genauer, desto kleiner die potentielle Zielgruppe!
  • Wie viele User kennt die DMP und wie hoch ist der Overlap?
  • Woher kommen die Daten? Wohin gehen meine Daten?
  • Bringen die Datenquellen einen Mehrwert und zusätzliche Reichweite?
  • Kann ich die Nutzung und Aufbereitung der Daten nachvollziehen?
  • Kann ich die Qualität der Aufbereitung nachvollziehen? Einfach mal nachrechnen… Habe ich einen Messpunkt?
  • A/B Test
  • Wie viele User erreiche ich nicht? ==> Targetingverlust
  • Ökonomische Bewertung (Technologiekosten, Komplexitätskosten, Personalaufwand)

Erst im Zusammenhang mit einer DSP-Funktion können DMPs die einzelnen Impressions (Zeit, Häufigkeit, Aktualität und Umfeld) in der Bewertung unterscheiden und daher das Effizienzversprechen halten.

Bedenke: Je exklusiver die Daten bzw. Nutzung und damit mein Wissensvorsprung, desto wahrscheinlicher ist ein realisierbarer Preisvorteil.

Paradoxon: Je besser das Targeting, desto unattraktiver im Grunde für die Publisher.

Ausblick: Auktionstypen, Preisbildung und garantierte Auslieferung

[twoclick_buttons]

programmatic beef 002: SSP

beef 002 zu Supply Side Platforms (SSPs) und deren Funktion in der „programmatic Welt“ und Real Time Bidding, sowie ein paar Sätzen zum Buzzword „Costumer Journey“.

Nachtrag zu beef 001

  • Eine der besten Präsentationsfolien zur „RTB Definition“ <x> im Rahmen einer Google-Präsentation
  • Daten und RTB – nicht nachtragend werden
  • Big Data 1: ethische Richtlinien für Big Data und Datenherkunft <x> und Big Data und Big Business <x>
  • Big Data 2: „Wörter, Kriege, Emotionen“ – Digital Humanities: Big Data in der Geisteswissenschaft. Leider nur als Manuskript

Frisch vom Grill

  • Webseiten sterben: The Website is Dying
  • „Programmatic Buying wurde überbewertet“ Ralf Baumann, VP T-Online.de & Audience Products und Thomas Port, GF Digital SevenOne Media in der Internet World Business sind zurückhaltend. Sven Ruppert, Jaduda und Mario Szirniks, Exactag sehen die RTB-Entwicklung eher positiv bzw. als Highlight.
  • Grenzenloses RTB <x>: Neue Kundenpotentiale, Kundenüberschneidungen, neue Publisher, mehr Mitbieter

Hauptgericht: SSP

Erklärung und Aufgabe einer Supply Side Platform / SSP

  • Open RTB: Was wird angeboten? Wer darf angezeigt werden? Absprachen unter der Hand (Private Auction, First View, DealID)?
  • Unterschied zum „normalen“ Prozess
  • interne Systempositionierung beim Publisher
  • Welche SSP ist die beste für mich? QPS; Adserver vs. Standalone; nützliche Features; Anbindung; Advertisermanagement; Tech Fee; Demand-Situation

Buzzword der Woche: Costumer Journey wird auf die nächste Folge verschoben

 

Absacker

In der nächsten Folge wird die Nachfrage Seite im Fokus stehen: DSP.
Weiter werden wir einen Blick auf Native-Advertising werfen.

[twoclick_buttons]