programmatic beef 002: SSP

beef 002 zu Supply Side Platforms (SSPs) und deren Funktion in der „programmatic Welt“ und Real Time Bidding, sowie ein paar Sätzen zum Buzzword „Costumer Journey“.

Nachtrag zu beef 001

  • Eine der besten Präsentationsfolien zur „RTB Definition“ <x> im Rahmen einer Google-Präsentation
  • Daten und RTB – nicht nachtragend werden
  • Big Data 1: ethische Richtlinien für Big Data und Datenherkunft <x> und Big Data und Big Business <x>
  • Big Data 2: „Wörter, Kriege, Emotionen“ – Digital Humanities: Big Data in der Geisteswissenschaft. Leider nur als Manuskript

Frisch vom Grill

  • Webseiten sterben: The Website is Dying
  • „Programmatic Buying wurde überbewertet“ Ralf Baumann, VP T-Online.de & Audience Products und Thomas Port, GF Digital SevenOne Media in der Internet World Business sind zurückhaltend. Sven Ruppert, Jaduda und Mario Szirniks, Exactag sehen die RTB-Entwicklung eher positiv bzw. als Highlight.
  • Grenzenloses RTB <x>: Neue Kundenpotentiale, Kundenüberschneidungen, neue Publisher, mehr Mitbieter

Hauptgericht: SSP

Erklärung und Aufgabe einer Supply Side Platform / SSP

  • Open RTB: Was wird angeboten? Wer darf angezeigt werden? Absprachen unter der Hand (Private Auction, First View, DealID)?
  • Unterschied zum „normalen“ Prozess
  • interne Systempositionierung beim Publisher
  • Welche SSP ist die beste für mich? QPS; Adserver vs. Standalone; nützliche Features; Anbindung; Advertisermanagement; Tech Fee; Demand-Situation

Buzzword der Woche: Costumer Journey wird auf die nächste Folge verschoben

 

Absacker

In der nächsten Folge wird die Nachfrage Seite im Fokus stehen: DSP.
Weiter werden wir einen Blick auf Native-Advertising werfen.